Schließen

Veranstaltung

Zurück zur Programmübersicht

Satelliten-Symposium der Deutschen Krebshilfe

Kanzerogene in Umwelt und Beruf - Herausforderungen begegnen
partnerveranstaltung
Deutsche Krebshilfe

Beschreibung

Satelliten-Symposium

 

Kanzerogene in Umwelt und Beruf - Herausforderungen begegnen

Verschiedene Lebensstil- und Umweltfaktoren können im (Berufs-)Alltag dazu beitragen, dass Krebs entsteht. Einige dieser Einflüsse sind aktiv durch Präventions- und Schutzmaßnahmen beeinflussbar, andere nicht. Die Deutsche Krebshilfe veranstaltet daher im Jahr 2022 ein Satelliten-Symposium zu Krebsrisikofaktoren in Umwelt und Beruf. Es vermittelt Antworten auf folgende Fragen: Welche Lifestyle- und Umweltfaktoren erhöhen das Krebsrisiko am Arbeitsplatz? Wie können diese reduziert werden? Welche Entwicklungen gibt es bei den wichtigsten arbeits- und berufsbedingten Krebserkrankungen? Was sind die Herausforderungen der Zukunft?

Lebensstil- und umweltbedingte Krebsrisikofaktoren - Was ist gesichert?

•Schutzfaktor gesunder Lebensstil! Dr. Ulrike Helbig, Leiterin Berliner Büro der Deutschen
  Krebshilfe, Berlin

•Umweltkanzerogene des Alltags
  Dr. Dietrich Plaß, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fachgebiet II 1.6 Expositionsschätzungen,
  gesundheitsbezogene Indikationen, Umweltbundesamt (UBA), Berlin (angefragt)

Kanzerogene am Arbeitsplatz - Status Quo und Ausblick

•Asbestbedingte Berufskrankheiten und berufsbedingter Lungenkrebs
  Dr. Christian Eisenhawer, Leiter des Kompetenz-Zentrums Medizin am Institut für Prävention und
  Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Institutder Ruhr-Universität
  Bochum

•UV-Strahlung – Berufskrankheit Hautkrebs
  Prof. Dr. Eckhard Breitbart, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention,   
  Hamburg

•Welche Kanzerogene stellen aus Arbeitsschutzperspektive zukünftig eine Herausforderung dar?
  Prof. Dr. Hans Drexler, Direktor des Instituts und der Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und
  Umweltmedizin, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen

Moderation: Dr. Uwe Gerecke, VDBW-Präsidiumsmitglied; Dr. Ulrike Helbig, Deutsche Krebshilfe

Referenten

Dr. Uwe Gerecke

Präsidiumsmitglied VDBW, Vorsitzender LV Niedersachsen, Wissenschaftlicher Leiter, Sprecher der Arbeitsgruppe EVU

Dr. Ulrike Helbig

Leiterin Berliner Büro der Deutschen Krebshilfe

l