Schließen

Veranstaltung

Zurück zur Programmübersicht

Seminar 11

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

Beschreibung

 

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz durchzuführen (ArbSchG §5). Ziel der Gefährdungsbeurteilung ist es, Arbeitsplatzbedingungen zu beurteilen, um daraus Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitssituation abzuleiten. Psychische Belastungen sind dabei Arbeitsmerkmale, wie z. B. Arbeitsmenge, soziale Beziehungen oder Arbeitsumgebung.


Für die Durchführung der Gefährdungsbeurteilung hat der Gesetzgeber kein Verfahren vorgeschrieben. Es existiert aber eine Vielzahl von (theoretischen) Empfehlungen, wie die gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden können (vgl. z. B. GDA oder psyGA). In diesem Seminar werden Ihnen diese in Kürze vorgestellt. Der Fokus liegt dann auf der Vorstellung eines Verfahrens, welches sich in der Praxis bewährt hat und bereits vielfach in unterschiedlichen Unternehmen angewendet wurde. Dabei werden einzelne Bausteine des Verfahrens gemeinsam durchgeführt und das Verfahren so für Sie erlebbar gemacht.
 

 

Leitung: Dipl.-Psych. M. Reffet-Siersdorfer, Dr. T. Rethage

Referenten

Dr. Tobias Rethage

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG Arbeits- und Gesundheitsschutz

Dipl.-Psych. Miriam Reffet-Siersdorfer

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG

l